zwischen/miete

zwischen/miete präsentiert Literatur aus der jüngsten Schriftstellergeneration und bringt sie ins Gespräch. Für einen Abend mieten sich professionelle junge AutorInnen in Stuttgarter Wohngemeinschaften ein und präsentieren ihre Texte. Die von ihren Bewohnern ganz unterschiedlich geprägten studentischen Räume werden so zu einem Ort der jungen Literatur und etablieren eine Plattform für den deutschsprachigen literarischen Nachwuchs.

Seminare, Kneipen, WG-Küchen. Befristete Zusammenkünfte machen die studentische Lebenswelt zu einem großen Teil aus. Vieles geschieht auf Probe, als Experiment, unter Vorbehalt. Auch jede Lesung ist eine Zusammenkunft als Versuchsanordnung zwischen Text, Publikum und Raum, die bei Gelingen der WG ihre eigene Geschichte einschreibt. Die NachwuchsautorInnen nutzen diese Probezeit, den Dialog, das Gespräch und den Austausch – nicht nur mit gestandenen Autoren und Kritikern, sondern mit einem jungen und interessierten Publikum.

Kurzprosa und Lyrik sind oft gewählte Formen junger AutorInnen. zwischen/miete rückt gerade deshalb die kurzen Formen der Literatur in den Mittelpunkt – ohne sich jedoch der traditionellen Erzählform, dem Roman, zu verschließen. Kuratiert und durchgeführt werden die Veranstaltungen seit Anfang 2014 von Friederike Ehwald und Verena Ströbele vom zwischen/miete-Team  unter dem Dach des Literaturhaus Stuttgart in Anlehnung an die 2009 in Freiburg vom dortigen Literaturbüro initiierte Reihe. Seit Ende 2015 ist auch Charline Medernach im zwischen/miete-Team, sowie seit September 2016 auch Nina Wittmann.

Einblicke in das zwischen/miete-Festival 2015:

VideoFestival

 

Kontakt:
Friederike Ehwald, Charline Medernach und Nina Wittmann
Literaturhaus Stuttgart
zwischenmiete@literaturhaus-stuttgart.de

 

Ein Projekt des

Logo-Literaturhaus_250